Veröffentlicht in Genussmanufaktur

Buttermilchbrötchen 

Schon mal Brötchen selbst gemacht? Es ist garnicht so schwer!

Der Vorteil bei der ganzen Angelegenheit: Ihr wisst was drin is(s)t und könnt es natürlich selbst entscheiden!

Ich habe mich für eine kohlenhydratarme Variante entschieden und bin mit diesen fluffig-cremigen Brötchen mehr als zufrieden 🙂

Hier erstmal die Zutaten für 12 Stück:

200ml Buttermilch

1TL Honig

1 Würfel Hefe (42g)

100g gemahlene Mandeln

2EL Sojaflocken

eine Prise Backpulver

200g Dinkelmehl (Type 1050)

1TL Salz

1TL Brotgewürz (Bioladen, Reformhaus)

4EL Rapsöl

Kerne eurer Wahl nach Bedarf (ich habe Leinsamen genommen)

Die Zubereitung:

  1. Buttermilch mit Honig leicht erwärmen, Hefe darin auflösen. Gemahlene Mandeln mit Sojaflocken, Dinkelmehl, Backpulver, Salz und Brotgewürz vermischen.
  2. Die Hefe-Buttermilch und das Öl zum Mehlgemisch geben, alles gut vermengen. Diesen Teig dann ca. 10 Min kneten und danach ca. 30 Min. zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
  3. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Ein Blech mit Backpapier belegen. Den gegangenen Teig nochmals kräftig durchkneten. Daraus 12 runde Brötchen formen (macht euch vorher die Hände mit etwas Wasser feucht, dann klebt der Teig nicht so sehr dran), diese dann aufs Blech legen und nochmals zudecken und 15 Min. gehen lassen.IMG_8602
  4. Die Brötchen sternförmig mit einem Messer einschneiden, mit laufwarmen Wasser bestreichen und mit Leinsamen bestreuen. Eine ofenfeste Tasse mit Wasser in den Backofen stellen und die Buttermilchteiglinge im Ofen (Mitte, Umluft) 30-35 Min. goldbraun backen.IMG_8604

Nährwertangaben:

pro Stück ca. 148kcal, 8g Eiweiß, 6g Fett, 15g Kohlenhydrate

Ich hab gleich mal die doppelte Menge gemacht und den Großteil eingefroren! Man kann sie dann portionsweise am Vorabend aus dem Froster holen, auftauen lassen und nochmals im Ofen aufbacken. Die Brötchen gibt es bei uns am Wochenende und wir freuen uns jedes Mal drauf!

Selbst backen hat noch einen Vorteil: keiner von uns muss am Wochenende zeitig aufstehen; sich anziehen; zum Bäcker laufen und dabei hoffen, dass die gewünschten Backwaren noch vorhanden sind; in der Schlange stehen…….sondern nur aufwachen und sich in Sonntagskluft an den Tisch setzen um dem nochmaligem Aufbacken der Knusperteilchen zuzusehen und den Backduft dabei einzuatmen um dann endlich den Geschmack zu genießen:)

PS: Meistens bin ich nach 2 dieser kleinen Dinger pappesatt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s